„Jugendmigrationsdienst im Quartier”

Im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie „Soziale Stadt – Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier” fördern das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Modellprogramm „Jugendmigrationsdienst im Quartier” zur Stärkung von Jugendlichen in sozial benachteiligten Quartieren. Mit je einem Modellprojekt pro Bundesland werden 16 Standorte unterstützt, um das gemeinsame Miteinander von Jugendmigrationsdienst und Nachbarschaft zu stärken und das Wohnumfeld junger Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu verbessern. So sollen strukturelle Veränderungsprozesse angestoßen sowie Zugangsbarrieren zu sozialen Diensten und zu Angeboten im Quartier identifiziert und abgebaut werden.

Alle Standorte befinden sich bewusst in den aktuellen beziehungsweise ehemaligen Programmgebieten der „Sozialen Stadt”. Dies dient dem Ziel, das Miteinander in den Ortsteilen zu verbessern und die gegenseitige Akzeptanz der unterschiedlichen Menschen in den Wohnvierteln zu erhöhen. Es sollen lebendige Nachbarschaften befördert und der soziale Zusammenhalt gestärkt werden.

Mehr anzeigen

Gemeinsam mit

Modellprojekte

© Nadine Kügler / JMD-iQ Berlin

Berlin

Jugendmigrationsdienst in Berlin Junge Menschen gestalten Räume im Quartier, innerhalb derer sie selbstbestimmte Ideen umsetzen und Bedarfe artikulieren können.

© Sandra Galetzka

Bremen

Jugendmigrationsdienst in BremenJunge Menschen bringen sich mit ihren Ideen und Wünschen in den Stadtteil ein. Junge Zugewanderte können durch Angebote Kontakte knüpfen.

© Darja Groß

Dresden

Jugendmigrationsdienst DresdenJunge Menschen & Bewohner*innen aller Altersgruppen bringen sich mit Ideen und Wünschen in Projekten in Dresden ein. Junge Zugewanderte können so Kontakte knüpfen, neue Erfahrungen sammeln uvm.

© Nina Spredemann

Flensburg

Jugendmigrationsdienst FlensburgDurch Begegnungen und der aktiven Teilhabe am Stadtteilgeschehen werden die Ressourcen der jungen Menschen auf vielfältige Weise gestärkt.

© Servicebüro JMD / D. Baum

Frankfurt

Jugendmigrationsdienst in FrankfurtJungen Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden, am gesellschaftlichen Leben und an der Gestaltung des Quartiers teilzuhaben.

© JMD im Quartier Gotha / K. Ansorg

Gotha

Jugendmigrationsdienst Gotha Junge Menschen begegnen sich in den unterschiedlichsten Angeboten und gestalten mit ihren Themen den Stadtteil konstruktiv mit.

© JMD-iQ Hamburg / M. Carstensen

Hamburg

Jugendmigrationsdienst HamburgZusammenleben in Vielfalt: Dieses Motto steht im Mittelpunkt in den drei Quartieren. Begegnungsmöglichkeiten schaffen, Unterstützung junger Zugewanderter und Stärkung der Netzwerke- so wird hier Zusammenleben gestaltet.

© JMD-iQ Ingolstadt / K. Schwärzli-Bühler

Ingolstadt

Jugendmigrationsdienst IngolstadtIn Ingolstadt wird, versucht die Schnittstellen eines aktiven JMD mit dem guten Draht zu jungen Menschen mit den Vorzügen des JMD-iQ Quartiersansatzes zu verknüpfen.

© Ralf Fries

Neubrandenburg

Jugendmigrationsdienst NeubrandenburgInterkulturelle Öffnung ist das große Thema am JMD-iQ Standort Neubrandenburg. Wenn es gelingt, aufeinander zuzugehen, entstehen attraktive neue Angebote für das ganze Quartier.

© JMD-iQ Peine / D. Feer

Peine

Jugendmigrationsdienst PeineZiel der Arbeit ist es, junge Menschen bestmöglich zu unterstützen und ihnen bedarfsgerecht projektbezogene Angebote zu bieten.

© Stephan Schneider

Potsdam

Jugendmigrationsdienst PotsdamDas gemeinschaftliche Zusammenleben zwischen jungen Zugewanderten und alteingesessenen Menschen aus dem Quartier soll gestärkt werden.

© Lucie Bieber / JMDiQ AWO Stuttgart

Stuttgart

Jugendmigrationsdienst StuttgartJMD-iQ setzt sich für die Teilhabe von jungen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte im Stadtteil ein, fördert ihre Potentiale, baut Brücken und schafft Begegnung.

© Servicebüro Jugendmigrationsdienste

Trier

JugendmigrationsdienstEgal ob Musikprojekt oder Urban Gardening. In Trier bringt JMD im Quartier die Quartiersbewohner*innen zusammen.

© JMD-iQ Völklingen / L. Heil

Völklingen

Jugendmigrationsdienst VölklingenIn Völklingen werden die jungen Menschen und Bewohner*innen vor allem durch gemeinsame Veranstaltungen zusammengebracht.

© Ute Neumann, IB Quartiersmanagerin

Wernigerode

Jugendmigrationsdienst WernigerodeDurch gemeinsame Aktionen und Begegnungsmöglichkeiten bringen wir Nationen und Generationen zusammen und fördern das Miteinander im Quartier.

© Karla Spennrath/ JMD Wuppertal

Wuppertal

Jugendmigrationsdienst In partizipativen, langfristig angelegten Projekten haben junge Menschen die Chance ihr Quartier zu gestalten.