Ressortübergreifende Strategie

Soziale Stadtentwicklung braucht viele Partner, um integrierte Handlungsansätze zu verwirklichen. Das gilt vor allem für Maßnahmen im sozial-integrativen Bereich, die ein wichtiger Bestandteil der sozialen Stadtteilentwicklung sind.

Die ressortübergreifende Strategie Soziale Stadt - Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier wurde im August 2016 vom Bundeskabinett beschlossen. Auf der Grundlage des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt sollen mit der ressortübergreifenden Strategie zusätzlich Fördermittel anderer Ressorts in Gebieten mit erhöhtem Integrationsaufwand gebündelt werden. So werden Synergieeffekte genutzt, zum Beispiel in den Politikbereichen Integration, Verbraucherschutz, Kultur, Bildung, Gesundheitsförderung und Prävention, Stärkung der lokalen Ökonomie, Ausbildung und Beschäftigung.

Bisher zeigen die Erfahrungen in der Umsetzung, dass durch das quartiersbezogene Handeln betroffene Zielgruppen oftmals besser erreicht werden können und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Stadtteil gestärkt wird.

Nachbarschaften stärken Miteinander im Quartier

Strategiepapier

Städtebauförderungsprogramm Soziale Stadt

Soziale Stadt

Arbeitshilfe Quartiersmanagement

Investitionspakt Soziale Integration im Quartier

Soziale Integration im Quartier