Verbraucher stärken im Quartier in Ludwigshafen

Lage

Ludwigshafen, Oggersheim-West

Einwohnerinnen und Einwohner

  • 7.142

Merkmale

Der Stadtteil Oggersheim-West ist seit 2000 Programmgebiet des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt. Der Stadtteil besteht aus zwei Teilräumen. Der südliche Teil ist durch typische Hochhausbebauung geprägt. Hier befinden sich auch mehrere Schulzentren, Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen sowie das Comenius-Gemeindezentrum mit dem Büro des Quartiersmanagers „Soziale Stadt“ und dem Stadtteilbüro des Projektes. Der nördliche Teil, die sogenannte „Neue Heimat“, entspricht dem Bild einer Siedlung der sechziger und siebziger Jahre mit Hochhäusern, mehrgeschossigen Wohnhäusern sowie Reihenhäusern, die durch überdimensionierte Straßenräume und quantitativ ausreichende, qualitativ allerdings wenig attraktive Frei- und Grünflächen sowie ein hohes Maß an Anonymität geprägt ist. Im Nordostteil des Programmgebiets dominieren Einfamilienhäuser. Die größten Herausforderungen werden in den Folgen des demografischen Wandels (Bevölkerungsrückgang und Alterung) und der relativ hohen Arbeitslosigkeit gesehen. Im Gebiet leben überdurchschnittlich viele ältere Menschen. Die Arbeitslosenquote sowie die Zahl der Langzeitarbeitslosen liegen gebietsspezifisch über dem städtischen Durchschnitt. Die Anzahl der Bezieher von Grundsicherung im Alter ist im Programmgebiet um ein Drittel gestiegen. Ein weiteres Merkmal stellt die relativ hohe Zahl der Alleinerziehenden dar.

Laufzeit

September 2018 bis August 2022

Maßnahmen von „Verbraucher stärken im Quartier”

Ziele der Quartiers-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbraucherzentrale vor Ort:

Die Quartiers-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind direkt vor Ort im Quartier unterwegs und in ihrem Quartiersbüro mit folgenden Themen befasst:

  • Bürgerinnen und Bürger erreichen, die nicht in die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale kommen können
  • Im Quartier bekannt werden und Präsenz zeigen
  • Eine vertrauensvolle und kooperative Vernetzung mit den anderen Akteuren vor Ort aufbauen und intensivieren, um Synergieeffekte zu nutzen
  • In offenen Sprechstunden Information und Unterstützung zu Verbraucherthemen anbieten
  • Präventiv tätig werden, das Selbsthilfepotential stärken und durch Bildungsarbeit dazu beitragen, dass Verbraucherprobleme gar nicht erst entstehen
  • Veranstaltungen für Multiplikatoren zu Verbraucherthemen anbieten
  • Menschen im Stadtteil frühzeitig vor unseriösen Geschäften und Abzocke warnen

Angebote vor Ort:

  • Informations- und Aktionsstände
  • Regelmäßige Informationen und Unterstützung zu relevanten Fragen rund um den Verbraucheralltag
  • Trainingseinheiten und Präventionsveranstaltungen zu zielgruppenspezifischen Themen
  • Veranstaltungen für Multiplikatoren
  • Offene Sprechstunden
  • Lotsenfunktion in die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Ludwigshafen
  • Lotsenfunktion zu den Beratungsangeboten der Kooperationspartner im Stadtteil
  • Interaktive Veranstaltungen

Ansprechpartnerinnen

Koordination: Verbraucherzentrale Bundesverband 
Projektleitung: Monika Büning

Vor Ort: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz   Anne-Katrin Monegel, Dietmar Rudolf  Comeniusstraße 10, 67071 Ludwigshafen

Telefon: 0621 592 965-61 / -66
Fax: 0621 513 693
E-Mail: ludwigshafen.quartier@vz-rlp.de