Gemeinsam gegen Einsamkeit

Modellprogramm: Sozialer Zusammenhalt
Themen: Ansprache/ Beteiligung/ Information
Formate: Beratung, Aktion im öffentlichen Raum, Nachbarschaftshilfe
Zielgruppen: Alle Quartiersbewohner*innen, Ältere Menschen

Zielsetzung des Projekts ist es, im Falkenhagener Feld gemeinsam etwas gegen die zunehmende Einsamkeit zu unternehmen. Gerade ältere und im Besonderen hochaltrige Menschen sollen nicht vergessen, sondern mit ihren Bedürfnissen in den Blick genommen werden .

Ein Lastenfahrrad als mobiler Stand ermöglicht, auch zu Corona-Zeiten den Menschen nahe kommen zu können: an frischer Luft, mit Abstand und trotzdem persönlich. Sobald die Pandemiesituation und das Wetter es erlauben, können aus der Fahrradbox auch Klappstühle gezaubert werden, um direkt vor Ort zum Verweilen einzuladen.

Der mobile Stand ist regelmäßig vor allem in Einkaufszonen oder öffentlichen Plätzen anzutreffen. Dort kann man seine Wünsche anmelden, sich für gemeinsame Aktionen registrieren lassen, sich bei der Bedienung des Handys helfen lassen oder Informationen über weitere Unterstützungsangebote bekommen. Oder auch einfach nur ein nettes Gespräch führen.

Durch Tablets können ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien geschult und die Tablets verliehen werden . Unter den derzeitigen Corona-Beschränkungen ist das nur sehr eingeschränkt, d.h. nur vor Ort am mobilen Stand, möglich. Langfristig sollen jedoch Schulungs- und Beratungsangebote geschaffen werden.

Elemente

  • Wofür?
    Um gemeinsam gegen Einsamkeit vorzugehen
  • Wer?
    Mindestens eine Projektmitarbeiter*in
  • Wo?
    Auf öffentlichen Plätzen im Quartier
  • Was?
    Lastenfahrrat, Tablet, Klappstühle
  • Wieviel?
    Ein individuell zugeschnittenes Lastenrad kostet zwischen 3000-4000 Euro

Kontakt

Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Berlin, Tatjana Kosin-Hermann, tatjana.kosin-hermann@paulgerhardtgemeinde.de

Weitere Bilder